Die Umgebung

Schlei

Die Schlei

Den Titel der längsten, schmalsten und flachsten Förde trägt die Schlei mit wechselnden Breiten von 135 Metern bis 4 Kilometern, Tiefen von 3 bis 16 Metern und einer Länge von 42 Kilometern. Bereits von den Wikingern als Handelsroute genutzt bietet die Schlei heute ein beliebtes Ziel für Wanderer, Radfahrer, Angler, Segler und Boote. Die zahlreichen Noore, Inseln, ehemalige Fischerreiortschaften und unbelastete Natur verleihen dem Naturpark sein charakteristisches Erscheinungsbild. Fähren in Missunde und Arnis sowie die Klappbrücken in Lindauniss und Kappeln, die immer pünktlich 15 Minuten vor der vollen Stunde für den Schiffverkehr öffnen, ermöglichen den Übergang zwischen den Halbinseln Angeln und Schwansen.

Ruhe und Entspannung am Strand und in der Natur

Egal ob Sie lieber Sandburgen mit den Kindern bauen, Drachen steigen, die Sonne im warmen Sand genießen, Muscheln zum Basteln sammeln oder sich gewagt in die Wellen stürzen, ein Besuch am nahegelegenen Strand bietet Entspannung und Spaß für Groß und Klein. Eingerahmt von Feldern, Wiesen und Deichen warten die Stände in Falshöft, Gammeldamm, Nidamm, Golsmaas, Pottloch, Kronsgaard, Hasselberg, Oehe und Weidefeld mit mehr als 6,5 Kilometern Länge auf ihre Besucher. Von feinsandig bis steinig, flach oder steil, Hunde, FKK oder familienfreundlich mit Strandkörben, für jeden ist hier ein passendes Plätzchen zu finden. Etwa 4,5 Kilometer der Strände befinden sich unter DLRG Aufsicht, sodass sorglos das Gesunde Klima des Meeres genossen werden kann.

Kappeln, eine Stadt mit Geschichte

Egal ob zum entspannten Bummeln oder zum Lernen über die interessante Geschichte, Kappeln hat für jeden etwas zu bieten. Die Mühle Amanda mit ihrem historischen Sägewerk, Europas letzter Heringszaun, dem der Schifffahrt gewidmeten Museumshafen und Schleimuseum, die spätbarocke St. Nikolaikirche, die Aurora Landarztkneipe, bekannt aus dem Fernsehsendung. Zum Bummeln bietet die kleine Innenstadt diverse Geschäfte, Restaurants und Besonderheiten, wie beispielweise die Schokoladenküche.

Schleifahrt mit dem Raddampfer Schleiprincess oder Ausflugsschiff

Im Herzen Angelns in der kleinen Stadt Kappeln haben Sie die Möglichkeit, die wunderschöne Landschaft der Schlei vom Wasser aus zu bewundern. Bummeln Sie durch die historische Wikingerstadt Schleswig am Ende der Schlei oder entdecken sie das Reetdachdorf Sieseby. Unvergesslich ist auch eine Fahrt zur Lotseninsel Schleimünde, mit ihrem Leuchtturm vom 1871 und dem Lokal „Giftbude“, welches als einzige Kneipe auf einer Seekarte verzeichnet ist. Ab Mai bieten diverse Touren bis zu 30 Minuten Landgang in Schleimünde oder Schleswig.

Arnis, die kleinste Stadt Deutschlands

Auf einer Halbinsel in der Schlei befindet sich mit rund 300 Einwohnern auf nur 0,45 km² nicht nur nach der Einwohnerzahl, sondern auch nach der Fläche die kleinste Stadt Deutschlands. Viele historische Stätten, vom Kirchberg, der wahrscheinlich einst ein Wachposten aus der Wikingerzeit war über die sagenumwobene Offaquelle, die mutmaßlich den kranken König Angelns heilte, bis hin zur Schifferkirche mit ihrer Kanzel, die aus einer untergegangenen Kirche stammen soll, laden Besucher zum Besichtigen ein.

Die Geltinger Birk

Mit ihren 773 ha ist die Birk das größte Naturschutzgebiet Schleswig-Flensburgs. Auf einer von Wasserflächen geprägten Landzunge im Nordosten Schleswig-Holsteins kann man neben seltenen Pflanzen und Kleintieren auch Herden von Wildpferden, Hochlandrindern und Schafen beobachten. Rund 200 Arten von Vögeln finden in der Birk beim Vogelzug und für die Brut ein zuhause. Rundwege machen das Gebiet ganzjährig für Besucher zugänglich.

Ausflüge nach Schleswig, Flensburg und Umgebung

Schleswig und Flensburg locken mit ihren Altstädten, Museen sowie diversen Angeboten unzählige Besucher täglich. Vom Schleswiger Dom, dem Landesmuseum, dem Schloss Gottorf, dem Wikingermuseum Haitabu, dem Langballiger Hafen, dem Lindaunishof, Heimat der Fernsehserie „Der Landarzt“, oder dem Museumshafen und Schifffahrtangebote in Flensburg, die Umgebung bietet interessante Angebote für jedermann!

Die Flensburger Förde

Über beinahe 50 Kilometer erstreckt sich die Flensburger Förde vom westlichsten Punkt der Ostsee bis Flensburg als natürliche Grenze zwischen Deutschland und Dänemark. Am östlichen Ufer erwartet Besucher Glückburg mit seinem berühmten Wasserschloss, die steilen Südküsten der Außenförde beherbergen zahlreiche Badestrände. Die Halbinsel Holnis ist die bekannteste Landzunge der Förde und nach List auf Sylt Deutschlands nördlichster Punkt. Segler aus aller Welt schätzen das schöne Segelrevier und besuchen die alljährliche Flensburg-Fjord-Regatta.

Die dänische Südsee als Segelrevier

Das Südfünische Inselmeer bietet aufgrund seiner geschützten Lage und der geringen Distanz zwischen den einzelnen Häfen ein ideales Seglerrevier für Anfänger-, Charter- und Familientörns. Die unzähligen idyllischen Inseln südlich von Fünen bis einschließlich Ærøskøbing und Langeland wechseln sich mit kleinen Städten ab, Orte zum Alleinsein mit Plätzen, an denen es von Leben nur so wimmelt.

Urlaub auf dem Pferderücken

Für Jung oder Alt, Anfänger oder Turnierreiter, mit eigenem Pferd oder ohne, Familie Clausens Reiterhof Mariental in Rabenkirchen sowie der Reiterhof Tramm in Damp bieten ein vielfältiges Programm. Beginnend mit Ausritten durch die schöne Landschaft Angelns oder entlang der Ostseeküste, Reitunterricht in Dressur und Springen, Ponyführen, Longieren, Ponyspiele, Freireiten bis hin zu Kutschfahrten lässt sich hier alles finden. Die anerkannten FN Betriebe tragen das Gütezeichen des DLG e.V , welches Gewissheit verleiht, dass nicht nur für das Wohl der Menschen, sondern auch für das von gesunden und glücklichen Tieren gesorgt ist.

Golfen - nordisch, baltisch, maritim

Ein reichhaltiges Repertoire an Kursen und Veranstaltungen bieten der Golf-Club an der Schlei in Güby,  der Golfplatz Stenenberg in Rabenkirchen-Faulück, der Golf Club Altenhof in Altenhof bei Eckernförde sowie der Förde-Golf-Club e.V in Glückburg mit seiner Golf Akademie gleichermaßen Neueinsteigern, Hobby- wie auch Profigolfern. Die Programme umfassen individuell auf Sie abgestimmte Tagesangebote und Kurse, Gruppenkurse, Schnupperstunden, Betriebsausflüge, Kindergeburtstage wie auch die freie Nutzung der Plätze mit vorhandener Platzerlaubnis.

Landschaftsmuseum Angeln/Unewatt

Natur- und Kulturgenuss der Vergangenheit und Gegenwart. In Dauer- und Sonderausstellungen zeigt das Landschaftsmuseum seinen Besuchern regionale Themen des Wohnens und Wirtschaftens des 19. Jahrhundert in der Landschaft Angeln.  Der 1,7 km lange Rundweg durch das Museumsdorf bietet seinen Besuchern Einblicke in den Marxenhof, die Räucherei, das Trafohaus, die Buttermühle, die Windmühle Fortuna und die Christensen-Scheune. Ein zentralgelegenes Café und Restaurant lädt zum Verschnaufen ein.

Naturerlebniszentrum Maasholm

Das NEZ bietet unter dem Motto „Meer Natur Erleben“ einen zwei Kilometer langen Lehrpfad, der zu Fuß oder mit einem geliehenen Rad bestritten werden kann. Hier lernen Sie über die Wikinger, die große Sturmflut von 1872, die einheimische Vogelwelt, oder die Geschichte von Maasholm. Vor Ort locken der Wind-Wasser-Küsten-Spielplatz, das große Freigelände, eine Erlebnisausstellung sowie diverse Mitmachangebote wie Bernsteinschleifen, Rallyes oder Strandforschungen.

Tolk-Schau

Gemeinsam spielen – staunen – erleben! Vom Tal der Dinosaurier mit lebensgroßen Nachbildungen von über 100 Tieren, den Fahrgeschäften und Spielplätzen, dem Märchenwald der zum Verzaubern einlädt, der Hirschfütterung und Kutsch- sowie Dampflokausstellungen bis hin zur Vermietung von Grillhütten verschiedener Größen hat der Park für jeden etwas zu bieten. Die gepflasterten Wege, behindertengerechten Sanitäranlagen sowie Wickelräume stellen sicher, dass niemand außen vorgelassen wird.

Barfusspark Schwackendorf

Auf 1,5 km Weglänge kommen junge und alte Füße voll auf ihre Kosten: Verschiedene Untergründe laden zum Führen, Forschen und Entdecken ein. Egal ob Moor, nasser Torf oder Glasscherben – auf dem 2,5 ha großem Gelände sind Abwechslung und Spaß garantiert. Die vielen Fühl-, Spiel- und Balancierstationen schärfen die Sinne und Geschicklichkeit und vermitteln spielerisch Wissen. Wer eine Pause braucht kann in Ruhebereichen wie der Picknickwiese entspannen oder die einheimischen Tiere im Tiergehege besuchen.